Vorsorgeleistungen

Check up´s

Die Gesundheitsuntersuchung zur Früherkennung von Krankheiten (häufig Gesundheits-Check-up bzw. Check-up 35 genannt) ist eine Vorsorgeuntersuchung, die in Deutschland seit 1989 den über 35-jährigen Versicherten der gesetzlichen Krankenversicherungen angeboten wird. Sie besteht je nach Versicherung aus unterschiedlichen Untersuchungen. Gesetzlich Krankenversicherte haben ab dem 36. Lebensjahr – also ab dem 35. Geburtstag – Anspruch auf diese Untersuchung. Weitere stehen den Versicherten danach jedes zweite Kalenderjahr zu. In Österreich wurde die „Vorsorge-“ bzw. „Gesundenuntersuchung“ bereits im Jahr 1974 eingeführt und ist ein Gesundheitsservice, der einmal jährlich von Personen ab dem 18. Lebensjahr kostenlos in Anspruch genommen werden kann.[1] Die Vorsorge umfasst eine körperliche Untersuchung, eine Urinuntersuchung auf Blut-, Protein- und Glukoseausscheidung sowie die Bestimmung von zwei Blutwerten: der Gesamtcholesterinkonzentration und der Glucosekonzentration.

Krebsfrüherkennung

Unter Vorsorge (auch Primärprävention genannt) versteht man Maßnahmen, die geeignet sind, das Auftreten von Krankheiten zu verhindern (z. B. Impfung, Hygiene, Unfallverhütung, Aufgabe des Rauchens, mehr körperliche Aktivität, gesunde Ernährung). Ein klassisches Fachgebiet der Medizin, welches sich fast ausschließlich mit Vorsorge und Vermeiden von Erkrankungen befasst, ist die Arbeitsmedizin.

Medizinische Früherkennungsmaßnahmen werden gelegentlich auch als „Vorsorgeuntersuchung“ bezeichnet, was nicht nur fachsprachlich falsch, sondern auch missverständlich ist, da beispielsweise der Eindruck entstehen kann, die regelmäßige Teilnahme verhindere das Auftreten einer Krebserkrankung (Black et al. 1997). Tatsächlich dient die „Krebsvorsorge“ meist allein der früheren Diagnose, wodurch eine bessere Behandlung möglich werden soll. Eine Ausnahme stellt die Darmkrebs-Vorsorgeuntersuchung mittels Koloskopie (Darmspiegelung) dar; hier werden gegebenenfalls gutartige Polypen entfernt, die sonst in den folgenden Jahren maligne entarten und zu Darmkrebs werden könnten (Adenom-Karzinom-Sequenz).

Hautcheck

Hautkrebserkrankungen nehmen zu. Hauptursache für die Neuerkrankungen sind das veränderte Freizeitverhalten und damit eine zunehmende Belastung durch UV-Strahlen.

Wird Hautkrebs bereits im Frühstadium entdeckt, ist die Heilungschance besonders hoch. Die standardisierte Untersuchung zur Früherkennung wird allen Versicherten der gesetzlichen Krankenkassen ab einem Alter von 35 Jahren jedes zweite Jahr angeboten und kann beim Hautarzt bzw. beim Hausarzt in Anspruch genommen werden, wenn dieser über eine entsprechende Qualifikation verfügt.

zur Übersicht unserer Leistungen